Herzlich Willkommen

auf der Homepage des Netzwerkes Frauen & Arbeitspolitik im Kreis Herford!


Wer wir sind

Wir sind ein Zusammenschluss von Frauen aus ganz unterschiedlichen Bereichen, die sich an den verschiedensten Stellen für gleiche Chancen von Mädchen und Frauen im Beruf einsetzen.

Das Netzwerk wird aktuell von den vier Sprecherinnen Andrea Stroba, Franziska Günther, Annette Budzynski und Monika Lüpke organisiert.

 

Mehr über Uns erfahren Sie hier!


Unsere Philosophie

Wir sind überzeugt, dass alle gewinnen, wenn die unterschiedlichen Interessen gehört und besprochen werden und gemeinsam neue Wege gefunden werden.

 

Über aktuelle Aktionen und zeitnahe Veranstaltungen informieren wir Sie hier!


Kontakt

Sie haben ähnliche Gedanken und Ziele wie wir oder Interesse am Netzwerken?

Wenn Sie neugierig geworden sind, dann melden Sie telefonisch oder schreiben Sie uns eine Nachricht!


Neue Beiträge des Netzwerkes:


Ergebnisse vom Netzwerktreffen am 23.06.2022

Einziger TOP „Vorstellung der Berufsberatung im Erwerbsleben“ durch Berufsberaterin Sabine Hellweg.

 

Seit Januar 2021 gibt es im Bezirk der Agentur für Arbeit Herford & Minden-Lübbecke die Berufsberatung im Erwerbsleben (BBiE). Das Angebot der Berufsberater* innen (Sabine Hellberg, Jana Mallmann und Markus Specker) richtet sich an Arbeitnehmer*innen im Erwerbsleben und an erwerbslose Menschen. Menschen, die sich in einer Phase der beruflichen Neu- oder Umorientierung befinden, oder den (Wieder)Einstieg ins Berufsleben planen können ans BBiE weiterverwiesen werden. Sabine Hellberg und ihre Kolleg*innen bieten am Dienstag und Donnerstag eine offene Hotline an, außerdem wurden bereits externe Beratungsangebote durchgeführt und sind auch weiterhin möglich. Sabine Hellberg wünscht sich, dass dieses Angebot beworben und einem größeren Kreis bekannt gemacht wird.

Frau Hellberg ist unter der Telefonnummer 05221 985285 und Herford.beruflicheZukunft@arbeitsagentur.de zu erreichen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur BBiE als Download!


Videobeiträge zum Internationalen Frauentag

Zum diesjährigen Weltfrauentag startete die AG der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Herford eine Videoreihe, die vom 28.02. - 08.03.2022 auf Instagram (@gleichstellung_agkreisherford) und auf den Webseiten der Kommunalverwaltungen täglich veröffentlicht wurde. Dabei ging es um Themen und Forderungen, die Frauen schon seit vielen Jahren beschäftigen. Unter anderem werden dabei die Altersarmut, die unbezahlte Sorgearbeit und die Verhütungsverantwortung von Frauen angesprochen. Zwar wurden in einigen Bereichen bereits Fortschritte gemacht, aber zur vollständigen Gleichstellung zwischen Frauen und Männern liegt noch ein weiter Weg.

 

Die Statements können Sie hier anschauen!


Kurz-PROTOKOLL vom Netzwerktreffen (24.2.22)

 

Ausblick und Perspektiven für die Jahre 2022/23

Der Workshop am 14. Dezember hat ergeben, dass wir an unseren Arbeitsschwerpunkten festhalten wollen, was sich auch in der Weiterführung unser drei AGn:

  • Weibliche Fachkräfte

  • Weibliche Existenzsicherung

  • Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt

widerspiegelt. Die AG Weibliche Fachkräfte ist noch ein wenig in der „Findungsphase“ – neue Interessentinnen sind herzlich willkommen. Das nächste Treffen, digital am 14. März, 12 -13 Uhr. Themen u. a. Initiative Klischeefrei & Definition Fachkräfte. Weitere Infos & Zugangslink bei Andrea Stroba & Annette Budzynski.

Die AG Weibliche Existenzsicherung wird sich auf Grund der Beschlüsse und Gesetzesvorlagen der Ampelkoalition weiter mit dem Thema Minijobs beschäftigen. In der Anlage findet ihr einige Infos zur Mini-Job-Lage im Arbeitsagenturbereich Herford. Weitere Infos bei Bedarf bei Annette. Außerdem soll das Thema Altersarmut / Renten stärker in den Fokus rücken. Weitere Infos bei Monika Lüpke.

Die AG Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt hat ihr Projekt „Geschichten die Frauen Mut machen“ zu Ende geführt. Film und Roll ups sind fertig gestellt, die Bücher so gut wie gedruckt. Die Ausstellung wird zum ersten Mal ab dem 8. Mai in Enger gezeigt. Zukünftige Themen liegen in niedrigschwelligen Gesprächsangeboten für Migrantinnen vor Ort und ggf. einem Fachtag zum Thema Pflegekräfte. Weitere Infos bei Ulrike Harder-Möller.


Das Thema Digitalisierung wird von der Arbeitsagentur in Form einen „Woche der Digitalisierung“ im Mai aufgegriffen (z. B. Vorstellung digitaler Berufe, wie bewerbe ich mich mit Handy ) Ggf. ergeben sich hier Kooperationsbeziehungen. Wir stellen gemeinsam fest, dass wenn Digitalisierung eher technisch dargestellt wird, dass Frauen / Mädchen eher nicht interessiert / abschreckt. Es also wichtig ist, die anwendungsbezogene Digitalisierung also die Nutzungsmöglichkeiten darzustellen, um Frauen / Mädchen anzusprechen!

Die neuen und alten Netzwerksprecherinnen heißen Annette Budzynski, Franziska Günther, Andrea Stroba und Monika Lüpke.

Wichtig:

Die Bewertung des Ampelkoalitionsvertrages aus gleichstellungspolitischer Perspektive (Thesenpapier Netzwerktreffen am 24.02.22) wird von den Anwesenden geteilt und soll Grundlage für die Bewertung der verschiedenen gesetzgeberischen Maßnahmen bzw. Aktivitäten von Parteien, Verbänden und Gewerkschaften etc. sein. Unserem Netzwerk soll sie als Richtschnur für unsere weiteren Aktivitäten dienen! (Wer das nicht so sieht bitte einmal mit einer der Sprecherinnen Kontakt aufnehmen!


Situation für Frauen am Arbeitsmarkt 2021 (Herford)


Ausweitung der MiniJobs stoppen!

Die Erhöhung des Mindestlohns auf 12,- € soll – so Pläne der Bundesregierung – mit  einer  Anhebung der Geringfügigkeitsgrenze für Minijobs auf 520,- € verknüpft werden.

 

Das Netzwerk Frauen & Arbeitspolitik hat sich  wie viele andere Organisationen dem Minijob-Aufruf von Ver.di angeschlossen (s. u.).

 

Je mehr Personen sich dem Aufruf anschließen und ihn weiterverbreiten desto größer unsere Hoffnung, dass die Erhöhung in letzter Minute doch noch verhindert werden kann. Deshalb unterstützen Sie den Aufruf unbedingt:

Minijob – ver.di (verdi.de)   oder hier: https://frauen.verdi.de

 

Die DGB-Frauen haben dazu ebenfalls eine Aktion gestartet, die in die gleiche Richtung zielt. Auch hier ist Unterstützung herzlich willkommen:

Gleichstellungs-Check jetzt! | Frauen im Deutschen Gewerkschaftsbund (dgb.de)

 

 

Es ist Zeit, dass sich hier endlich was dreht! Wir wollen nicht in 10 Jahren immer noch für eine Reform der Minijobs kämpfen müssen!


Aufruf von VER.di: Ausweitung minijobs stoppen!